Vorbereitungen

Die Sterilisation ist ein endgültiger Schritt zur Beendigung einer Familienplanung und sollte daher hinreichend überlegt sein

Zur Bewältigung einer Ehe- / Partnerschaftskrise ist die Sterilisation kein Ausweg!

Bedenken Sie immer, dass es alternative Verhütungsmethoden gibt und beziehen Sie ihre Partnerin mit in die Überlegungen mit ein. Denken Sie immer daran, dass sich Ihre Lebenssituation verändern kann.

Sollten Sie sich nach reiflicher Überlegung und nach Klärung der Situation mit Ihrer Lebenspartnerin zum Aufkärungsgespräch bei uns vorstellen, so scheuen Sie sich nicht, alle Fragen zu stellen, die Ihnen auf dem Herzen liegen. Wir beantworten Ihre Fragen gern. Die Teilnahme der Partnerin an diesem Gespräch ist hilfreich und stärkt das  “Wir-Gefühl” Ihrer Beziehung.

Haben Sie den Entschluss zu diesem Eingriff gefasst, muss noch die Art der Betäubung besprochen werden. Wir bieten 3 mögliche Betäubungen an:

  • lokale Betäubung: hierbei wird ein Lokalanästhetikum in die Skrotalhaut und an den Samenleiter gespritzt (häufigste Methode).
  • Lokale Betäubung und zusätzliche Lachgasinhalation: neben der lokalen Betäubung erhalten sie zusätzlich ein Lachgas- Sauerstoffgemisch, um Schmerzen zu minimieren. Diese Methode ist nicht nur etwas für sehr ängstliche Männer.
  • Grundsätzlich operieren wir Patienten auf Wunsch auch in Vollnarkose. Diese führen wir in unserem OP im Marienhospital Gelsenkirchen-Ückendorf durch. Die Anästhesieabteilung unter Leitung von Dr. Wiesenack übernimmt dann die Narkose.


Nachdem Sie sich über die Konsequenzen und Kosten im Klaren sind, erhalten Sie den Aufklärungsbogen und wir verabreden einen OP-Termin.

Einige Tage vor dem Eingriff erfolgt eine kurze körperliche Untersuchung und eine Blutabnahme, um unnötige Risiken zu vermeiden.

Am Abend vor der Operation sollten Sie die Schamhaare kurz schneiden und den Hodensack rasieren. Alternativ hierzu können Sie auch eine  Enthaarungscreme verwenden.

Wenn Sie sich für einen Eingriff in örtlicher Betäubung oder mit zusätzlicher Lachgasinhalation entschieden haben, brauchen Sie am Op-Tag keine wesentlichen Vorkehrungen zu treffen. Sie können frühstücken und sollten Ihre regelmäßigen Medikamente einnehmen. Obwohl es sich um einen kleinen Eingriff handelt, sollten Sie sich für den ganzen Tag nichts vornehmen, insbesondere sollten Sie an diesem Tag keine schwere körperliche Arbeit verrichten.

Auch wenn „nur“ die Samenleiter durchtrennt wurden, empfehlen wir eine 2-3 tägige Pause von Geschlechtsverkehr.